Altenpflege - Vollzeit

Der Beruf der staatlich anerkannten Altenpflegerin / des staatlich anerkannten Altenpflegers hat Zukunft.
Durch die demographische Entwicklung und die damit verbundene steigende Pflegebedürftigkeit, ist dieses Berufsbild für unsere Gesellschaft unverzichtbar geworden.
Der stetig wachsende Bedarf, garantiert den  Absolventen der Altenpflegeausbildung einen sicheren  Arbeitsplatz.

Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin dauert drei Jahre.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten von den  Einrichtungen der Altenhilfe, in denen sie angestellt sind, eine Ausbildungsvergütung.

Parallel zur praktischen Ausbildung besuchen sie die Berufsfachschule für Altenpflege.

Aufnahmevoraussetzung

Mittlere Reife
oder abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung (z.B. Hauswirtschaftshelferin, Kinderpflegerin)
oder Ausbildung als Altenpflegehelferin, Krankenpflegehelferin, Heilerziehungspflegehelferin, Sozialbetreuerin
Evtl. Ausbildungsverkürzung um 1 Jahr: Altenpflegehelferin, Krankenpflegehelferin, Heilerziehungspflegehelferin, Sozialbetreuerin
Persönliche Eignung

Ausbildungsablauf

Ausbildungsbeginn jeweils im September eines Jahres
Ausbildungsdauer 3 Jahre. Die Ausbildung gliedert sich in 2100 Theoriestunden in der Berufsfachschule und 2500 Stunden praktische Ausbildung in einer Einrichtung der Altenhilfe. In den Altenpflege - Einrichtungen wird die Anleitung durch eine qualifizierte Praxisanleiterin/Praxisanleiter und durch Lehrkräfte der Schule übernommen. 

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbung
  • Lebenslauf, 2 Passbilder
  • Nachweis eines Mittleren Schulabschlusses
  • Amtliches Führungszeugnis
  • Ärztliches Attest
  • Nachweis über einen Ausbildungsplatz

Ausbildungsinhalte

  1. Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
    • Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen
    • Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren
    • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
    • Anleiten, beraten und Gespräche führen
    • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken

  2. Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
    • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
    • Alte Menschen bei der Wohraum- und Wohnumfeldgestaltung unterstützen
    • Alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei selbst organisierten Aktivitäten unterstützen

  3. Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
    • lnstitutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
    • An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken

  4. Altenpflege als Beruf
    • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
    • Lernen lernen
    • Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen
    • Die eigene Gesundheit erhalten und fördern

Ausbildungsabschluss

Staatliche Prüfung.

Flyer download

Flyer_AP.pdf